Nach getaner Arbeit auf der neu angelegten Fläche20.06.2020 sä // Elf Mitglieder fanden sich ab Samstagmorgen z.T. schon vor neun Uhr ein, um die inzwischen überfälligen Pflegearbeiten und die weitere Vorbereitung der zusätzlichen Flugplatzfläche anzugehen. Hoffentlich das erste und letzte Mal unter Corona-Bedingungen.

Der Tag war gut gewählt, das Wetter spielte mit und lieferte im Laufe des Vormittags steigende Temperaturen, die uns beim Harken auf der neu angelegten Fläche von 3.000 qm Flugfeld kräftig schwitzen ließen. Sonnenschutzcreme war Gold wert und Getränke waren vorrätig.

 

 

 

 

Die vielen, vielen (tausende?) kleinen Löcher, die der Dachs bei seiner Engerlingernte auf der Platzfläche hinterlassen hatte, wurden sorgfältig mit Mutterboden verfüllt, Dann wurde gemäht und dahinter sofort gewalzt. Jetzt sieht das Flugfeld wieder gut aus und es besteht keine Gefahr mehr, dass Flugzeuge mit kleineren Rädern irgendwo bei Start und Landung hängenbleiben oder Schaden nehmen.

gemäht und gewalzt

 

 

 

 

 

 

 

 

⇒Mehr Fotos vom Arbeitseinsatz sind hier zu finden⇐

Das Vorfeld, der Parkplatz und der Bereich westlich unserer Hütte wurden von herabgefallenen Ästen usw. befreit und anschließend gemäht. Die Dachrinne der Hütte hatte eine ganz Menge Biomasse zum Ausräumen zu bieten.

 

Alles ist sauber und das gesamte wunderschöne Gelände ist nun wieder vorzeigbar.

 

Was noch zu tun bleibt: Der Wildschutzzaun muss erweitert und die Position der Drähte optimiert werden. Günther und Michael kümmern sich federführend darum.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer und besonders an Frank, der uns wieder mit seinem Maschinenpark viel Arbeit und Zeit ersparen konnte.

 

Gerd Sänger