Datenschutzerklärung für Besucher

der Flugsportvereinigung Celle – Modellfluggruppe e. V.

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Modellflugverein und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt auf unserem Vereinsgelände.

Wie Sie sicher alle wissen, stellt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erhebliche Anforderungen an den Datenschutz für personenbezogene Daten. Dies gilt in vollem Umfang auch für Vereine. Fotos und Videos von Personen sind personenbezogene Daten.

Wir weisen Sie hiermit ausdrücklich darauf hin, dass unser Verein, der im Sinne der DSGVO auch der sogenannte Verantwortliche ist, anlässlich flugsportlicher Ereignisse auf unserem Vereinsgelände Fotos und Videos erstellen lässt, auf denen auch Sie abgebildet sein können. Diese Fotos und Videos werden wir auf der Website unseres Vereins www.fvc-celle.de veröffentlichen und auch der lokalen und überregionalen Presse zur Verfügung stellen.

Der Artikel erscheint nach dem Anmelden auf der Startseite - Bitte lesen. Vielen Dank!

10.09.2017 sei - Ab dem 01. Oktober gelten aufgrund der sogenannten neuen “Drohnenverordnung” neue Bestimmungen der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) und der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO), die uns als Modellflieger betreffen. Die Übergangsfristen sind dann abgelaufen, die Bestimmungen müssen ab dem 01.10.2017 eingehalten werden!
 
Es geht für unseren Modellflugbetrieb vor allem um die drei nachfolgend aufgeführten Veränderungen:
 
  1. Alle Flugmodelle, die schwerer als 0,25 kg sind, müssen eine Kennzeichnung tragen. Diese Kennzeichnung mit Namen und Anschrift des Betreibers ist an sichtbarer Stelle des Flugmodells in dauerhafter und feuerfester Beschriftung fest anzubringen. (Die neue Vorschrift ergibt sich aus IV Nr. 3 der Anlage 1 zur LuftVZO)
  2. Jedes aktive Vereinsmitglied darf auf unserem Flugplatz mit seinem Flugmodell nur noch dann höher als 100 Meter fliegen, wenn ein anderer Modellflieger als Flugleiter (im Gesetz als “Aufsichtsperson” bezeichnet) im Flugbuch eingetragen ist oder er den neuen, sogenannten “Kenntnisnachweis” erworben hat. Den Kenntnisnachweis benötigt man immer auch dann, wenn man nicht auf einem Fluggelände fliegt, für das eine Aufstiegsgenehmigung erteilt worden ist und für das eine Aufsichtsperson bestellt worden ist. (Diese neue Vorschrift ergibt sich aus § 21 a Abs. 4 LuftVO)
  3. Fliegen per Videobrille oder per Monitor (FPV-Fliegen) darf bis zu einer Höhe von 30 m betrieben werden, wenn entweder das Modell nicht schwerer als 250 g ist oder ein Luftraumbeobachter eingesetzt wird. Bei Betrieb über 30 m bleibt es bei der Pflicht, ein Lehrer-Schüler-System einzusetzen, welches es dem „Lehrer“ ohne Videobrille ermöglicht, jederzeit die Steuerung zu übernehmen.
Ich bitte euch daher alle, ab 01.10.2017 eure Modelle zu kennzeichnen und den Kenntnisnachweis zu erwerben, damit ihr auch ohne Flugleiter weiterhin höher als 100 m fliegen dürft. Bitte bedenkt auch, dass es für den Erhalt eures vollen Versicherungsschutzes wichtig sein könnte, dass ihr den Kenntnisnachweis erworben habt.
 
Kennzeichnungsschilder könnt ihr zum Beispiel bei Harrys Modellbauservice zum Stückpreis von 2,90 Euro erwerben. Ich habe dort für 10 Schilder 25,00 Euro bezahlt. Diese Schilder erfüllen die Anforderungen und beeinträchtigen die Optik des Flugmodells kaum. Hier der Link zu Harrys Modellbauservice http://www.harrys-modellbau-service.de
Den Kenntnisnachweis könnt ihr ganz einfach für ca. 27,00 Euro online beim DAeC erwerben. Hier der Link https://www.kenntnisnachweis-modellflug.de/Home
Ausführlichere Informationen und eine gute Zusammenfassung zu den neuen Regelungen könnt ihr auf der Internetseite des DMFV nachlesen.
Mit besten Modellfliegergrüßen
Achim